Die Idee

Da es nicht genug Angebote im extramuralen Bereich gibt, entstand bei mir die Idee, in diese Richtung etwas anzubieten.

Auch in Kärnten geht der Trend hin zum Leben in der Stadt. Nachbarschaftshilfe, wie es sie früher gab, wird man immer seltener antreffen. In der heutigen Zeit ist jeder in seinem Beruf meist sehr stark eingebunden, so dass man die verfügbare Zeit mit der eigenen Familie verbringt. So ist es verständlich, dass kaum noch Ressourcen übrig bleiben, um eventuell für seinen Nachbarn etwas in der Stadt zu erledigen oder diesem „nur“ ein wenig Zeit zu widmen. Zeit, die diesem Menschen als sehr kostbar erscheint, weil er manchmal keinen nahestehenden Angehörigen oder Freund mehr hat, um auch „nur“ ein bisschen zu plaudern.

Ich möchte mit meinem Angebot dazu beitragen, diese Menschen wieder in ein soziales Netzwerk zu integrieren—sodass sie ihre Freizeit selbstbestimmt genießen und ausleben können um so gleichzeitig zu mehr Lebensfreude zu gelangen.